Am 22. Oktober 2017 fanden in Straßwalchen die Bundesmeisterschaften der Sportunion statt, an denen Cheyenne Reisch als Titelverteidigerin und einziger Vertreterin der Judo Union Feldkirch teilnahm. Wie schon im letzten Jahr ging Cheyenne mit großer Motivation an den Start.

Als zusätzlicher Ansporn und sehr zur Freude von Cheyenne wurde sie an diesem Tag von ihrer früheren Trainerin Kristina Gassner begleitet. Im ersten Kampf traf sie auf eine Gegnerin vom UJZ Mühlviertel, gegen die sie sich bereits eine Woche zuvor in Wels erfolgreich durchsetzen konnte. Mit zwei Wazaari-Wertungen klar in Führung liegend, sorgte Cheyenne zum Ende des Kampfes hin für eine Schrecksekunde unter dem Betreuerteam: Sie wurde von ihrer Gegnerin in eine Festhaltetechnik (Sankaku-Gatame) genommen, aus der es nur wenige schaffen, sich zu befreien. Cheyenne machte das Unmögliche möglich und konnte sich 5 Sekunden vor Ende der Kampfzeit noch befreien und als Siegerin die Matte verlassen. Im zweiten Kampf traf sie auf eine Gegnerin der JU Pinzgau, die sie innerhalb von 30 Sekunden mit einer Festhaltetechnik besiegen konnte.

Somit konnte Cheyenne ihren Vorjahrestitel erfolgreich verteidigen und verdient als Union Bundesmeisterin der Gewichtsklasse U14 -32kg nach Vorarlberg zurückkehren.